['Bout.A.Little.Girl.That.Wanted.Too.Much.]
 



['Bout.A.Little.Girl.That.Wanted.Too.Much.]
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Liebe.
  Ein Lied.
  Menschen.
  Momente.
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/puppenpanik

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Aus Gründen, die ich hier nicht nennen möchte, habe ich nun einen neuen blog.

Ja liebe Leser, es freut mich, euch hier begrüßen zu dürfen  

 

- Es ist alles wie immer. 

14.5.08 12:28


Werbung


es könnte FAST schon einfach sein.
14.5.08 22:18


In ehm... 5 Tagen und 1, 5 h geht unser Flieger nach Korfu

 

Happy,Happy,Happy. 

19.5.08 17:38


Glaubst du mir?
Verstehst du mich, wenn ich sag, ich schaffs nicht ohne uns.
Brauchst du mich?
Gibst du Acht, wenn ich neben dir liege, heute Abend.
Bereust du es?
Vertraust du mir, wenn du fort gehst und ich bleibe hier.
21.5.08 12:39


" Du hast gefragt, ob es auch eins gibt, was für dich geschrieben wurde. Vielleicht hätte ich eins schreiben sollen. Jetzt schreib ich erst, wo es schon zu spät ist. Wo die Worte nichts mehr bewegen. Sie stehen auf dem Papier, strömen aus meinem Kopf, machen mich fast kaputt durch ihre Anwesenheit. Und durch deine Abwesenheit. Du bist nicht mehr da, wirst nie mehr da sein. Hab gehofft der Tag kommt nie, hab die Augen verschlossen vor dem Elend, dass wir einander zugefügt haben. Wollte nur die Liebe spüren. Sie ist immernoch da. Lacht mich fast aus. Besetzt mein Herz, belagert mein Denken. Es fehlt nur etwas. Du."

"Du hast versprochen, da zu sein. Hast gesagt, es sei für immer. Ich wär das Mädchen, dein Mädchen. Uns kann nichts trennen, dafür lieben wir uns zu sehr. Aber auch das konnte es nicht aufhalten. In dem Wahn nach Liebe, ohne selber lieben zu wollen. Du konntest dich nicht fallenlassen und so wolltest du nicht lieben. Wir hatten noch so viel vor, soviel nicht erlebt. Soviele Pläne. Soviel Liebe zu geben. Aber nicht für uns. Es tut weh. Sehr weh. Wenn ich an dich denke, dann bleibt mein Herz kurz stehen, droht zu ersticken, an der Sehnsucht, an der Einsamkeit, an der Liebe, die doch so wundervoll sein sollte. Wir haben es nicht geschafft. Es war nicht genug. Vielleicht hätte es gereicht, vielleicht hätten wir mehr Zeit gebraucht. Kann es kaum fassen, dass ich dich verloren habe. Gestern war alles noch so nah und heute bist du so weit weg. Deine Worte schmerzen. Kann kaum glauben, was ich lese. Die Welt verschwimmt vor meinen Augen. Ein Heer von Tränen. Jede einzelne für dich geweint. Ich würde sie immer wieder weinen. Ich werde dich immer wieder lieben. Werde nie vergessen, wie es ist, dich zu küssen, wie du schmeckst, wie du riechst, wie du bist. Wenn ich die Augen schließe ist es leichter zu ertragen. Vielleicht sollte ich sie eine Weile nicht öffnen. Es ist schwer zu verstehen, dass du nicht mehr da bist, dass es kein Wir mehr gibt. Wenn ich ganz leise bin, dann hör ich die Engel weinen. Und den Himmel. Seine Tränen fallen eiskalt auf mich hinab. Eiskalt, so wie es sich anfühlt neben dir zu liegen und nicht zu wissen, ob du liebst."

23.04.2008 (c)
21.5.08 12:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung